Jahr: 2011

Gesund mit Kamille und Co.

Für ein winterliches Wohlbefinden   Meck-Pomm ist winterfest. Seit zwei Jahren schon nimmt in den Uni- und Hochschulstädten ab November die Eiseskälte Einzug und bleibt hartnäckig auch bis Ende Februar bestehen. Sportverrückte Studenten spielen mit dem Gedanken, sich Langlaufski zuzulegen, um die Strecke nach Lubmin in selbst angelegten Loipen abzufahren, andere begeben sich mit ihren neu entdeckten Schlittschuhkünsten auf den zugefrorenen Bodden, Ostsee oder auf kleinere umliegende Seen. Sätze des Einzelhandels wie: „Wir führen keine Handschuhe mehr in unserem Sortiment. Die sind ausverkauft.“ können uns nicht mehr schocken, denn wir Studenten sind jetzt Experten in Sachen Winterausstattung. Aber auch für das gesundheitliche Wohlbefinden muss gesorgt sein. Damit ihr dem Winter und seiner Kälte trotzen könnt und nicht vier Monate verschnieft in den Hörsälen sitzen müsst, hat der PocketGuide ein paar Geheimrezepte  aus Omas altem Rezeptebuch gesucht und gefunden.     Milch mit Honig: Altbewährt und hilft nicht nur beim Einschlafen. Einfach Milch erhitzen und einen Löffel Honig, bei Schleckermäulern auch einen Löffel mehr, einrühren und zack fertig ist DAS Rezept zum Wohlfühlen und in die …

Wissenschaftsland Mecklenburg-Vorpommern

Forschungsprojekte direkt vor deiner Haustür   Sonne, Strand, Meer… hat die Küste eigentlich auch mehr zu bieten? Mecklenburg-Vorpommern ist nicht nur Tourismusland Nummer 1, sondern auch bei Wissenschaft, Technik und Forschung Spitze. Kaum zu glauben? Aber wahr: Der Pocket Guide stellt die interessantesten Forschungsprojekte des Landes vor.   Gegen das Vergessen: Alzheimer-Forschung in Rostock Den schönsten Blick auf die „Skyline“ von Rostock hat man vom Gehlsdorfer Ufer aus, das Villenviertel der Hansestadt. Bekannt ist der Stadtteil aber auch für seine Nervenklinik. Dort forscht Professor Jens Pahnke mit einem 20-köpfigen Team an einem Gegenmittel zur „Volkskrankheit“ Alzheimer. Erste Erfolge können sie bereits verbuchen: Gerade erst haben die Wissenschaftler der Uni Rostock ein Gen entdeckt, was bei der Krankheit eine Schlüsselrolle spielt. Geforscht wird an Mäusen. Fehlt bei ihnen dieses Gen, steigt das krankmachende Alzheimer-Protein auf das Zwölffache an.   Alle Mann an Deck: Der Schiffssimulator der HS Wismar Weniger Wissenschaft und Forschung, dafür ganz viel Technik: Am Außenstandort Warnemünde der Hochschule Wismar können Nautik-Studenten alles proben, was sie auf einer High-Tech-Brücke können müssen – vom schwerem …

Hansa-Interview: Peter Schyrba

Steckbrief Position: Abwehr Spieler seit: 2010   Herr Schyrba, Sie sind im Ruhrgebiet aufgewachsen, haben dort das Fußball spielen erlernt. Was hat Ihnen der „Pott“ fußballerisch, möglicherweise aber auch emotional geben können? Emotional ist es so, dass meine Familie im Ruhrgebiet wohnt und ich damit ganz klar dort verwurzelt bin. Fußballerisch ist es so, dass ich das Fußball spielen, von kleineren Vereinen bis hin zum MSV Duisburg, noch auf Asche, also von der Pike auf zu arbeiten gelernt habe. Betrachtet man das Gesamtbild ist es so, dass Fußball im Ruhrpott gelebt, geatmet und gearbeitet wird, wie es zum Beispiel auch hier in Rostock der Fall ist. Und da sich harte Arbeit bei vielen Vereinen bezahlt gemacht hat und, wie hier beim FC Hansa, immer noch bezahlt macht, kann ich mich mit dieser Philosophie auch heute noch identifizieren.   Sie sprachen den MSV Duisburg bereits an. Dort gelang Ihnen der Aufstieg bis in den Kader der ersten Mannschaft, der Aufstieg zum Profifußballer. Wie bewerten Sie Ihre fußballerische Zeit dort?   Ich bewerte meine Zeit beim MSV …

Bandinterview: SonuVab!tch

Internet: www.soab-online.com   Georg, Johann, Lennart, Lucas und Tobias – die sympathischen Jungs von SonuVab!tch stammen aus dem kleinen Örtchen Oettelin in der Nähe von Bützow. Mit ihrem handgemachten Sound, den sie selbst zwischen Alternative, Pop-Punk und Rock einordnen, gingen sie Ende Mai als Siegerband des „Storchkraft statt NPD“-Bandwettbewerbs von der Bühne. Ein guter Grund SonuVab!tch näher kennen zu lernen.   Wann habt ihr euch gegründet und wie sehr hat eure Kindheit und Jugend im ländlichen Mecklenburg-Vorpommern eure Musik beeinflusst? Johann: In dieser Besetzung spielen wir seit September 2009 zusammen, kennen uns aber schon seit vielen Jahren. Uns hat MV sicherlich ziemlich geprägt. Vieles von dem was wir hier erleben, Gutes wie Schlechtes, findet sich in unseren Texten wieder. Georg zum Beispiel wurde vor ein paar Jahren mit einigen seiner Freunde auf einer Geburtstagsparty von einem Trupp Neonazis zusammengeschlagen. Zack, gab’s darüber einen Song. Unsere Musik an sich beeinflusst das Land aber nicht. Ihr segelt zurzeit auf einer verhältnismäßig großen Welle. Der Sieg beim „Storchkraft statt NPD“-Bandwettbewerb verschaffte euch die Ehre, am 2. September bei …

Jahreswechsel 2012: Die schönsten Orte

Wir schreiben den 01.01.12: Neujahr. Es ist Mittag. Der Geruch von frischen Brötchen am Morgen ist ebenso an euch vorbeigezogen wie ihr all die guten Vorsätze, die euch gegen Mitternacht in den Sinn kamen und deren Umsetzung euch mit jedem Getränk ernster wurde, wieder gestrichen habt. Ihr steht auf, euch schwant Übles. Vielleicht ist euch auch einfach übel. Wir können das nicht beurteilen – wir werden nicht dabei sein. Möglicherweise aber kommen wir euch in den Sinn. Warum? Ganz einfach. Hier sind die schönsten Orte, das Jahr 2012 in Rostock zu starten. Neuer Markt Beginnen wir im Zentrum der Innenstadt. Das bunt gemischte und wirklich schön anzusehende Silvesterfeuerwerk des Neuen Marktes ist allseits bekannt. Bevor es startet, habt ihr in diversen Locations die Möglichkeit, euch bis Mitternacht zu vergnügen. Lädt der Ratskeller, wie in jedem Jahr, zu Buffet, Tombola und Tanz – und lockt dabei mit Getränken all inclusive –, bieten euch die Nähe zu Kröperliner Straße und östlicher Altstadt, wo immer keine Silvesterparty angesetzt ist, die Chance, euch den Abend selbst zu gestalten. Ob …

Es muss nicht immer Braten sein

Eine Stärkung für den Winter Wir zeigen euch eine leichte und leckere Alternative zum fetten Weihnachtsbraten, die auch noch schnell und günstig ist. Mit unserem Einkaufszettel bewaffnet, geht ihr in den Supermarkt und besorgt erst einmal: – 250 g Barbarie Entenbrust – für die Soße: ein Glas Kirschen, eine Flasche Rotwein, Balsamico Essig (schwarz), Schalotten, Knoblauch – Kartoffeln (festkochend), Rosmarin – Ruccolasalat – Tomaten – Salz – Pfeffer   Jetzt heißt es ran an die Töpfe: Die Soße: Zuerst Schalotten und Knoblauch schneiden und in Fett anbraten. Diese dann mit Rotwein ablöschen (halbe Flasche). Anschließend die Kirschen mit Saft und Balsamico Essig dazugeben. Alles 45 min bei offenem Deckel köcheln lassen. Das Ganze danach mit einem Mixer pürieren, bis eine dickflüssige Soße entsteht. Fertige Soße abnehme, in ein extra Gefäß füllen und abkühlen lassen, den Rest weiterköcheln lassen. Die Kartoffeln vierteln, mit Salz, Pfeffer, Rosmarin in einer Schüssel marinieren und das Ganze dann auf einem Blech für 20 min in den Ofen. Entenbrust waschen und rautenförmig einschneiden, Salzen und Pfeffern, kurz in der Pfanne von …

Rostocks Musikszene

Unser schönes Bundesland hat entgegen vieler Leitz Vermutung doch schon immer allerhand zu bieten gehabt. Pyranja, die Jungs von Repraesenz, die Underdog Crew, Marteria und Halbe Hemden (jetzt bekannt als Supershirt). Allerdings sind die mittlerweile alle nach Berlin oder in den Musik-Ruhestand gegangen. Ebenfalls in Rente befindet sich der ehemalige Szenetreffpunkt und Klamottenladen „Outline“. Hier versammelte sich alles, was diese Subkultur zu bieten hatte. Breakdance, Grafitti, DJing, Rap und Skateboarding hatten in den 90ern ihre Hochzeit an der Warnow. Jetzt gibt es eher noch vereinzelt Splittergruppen. Und den kleinen Bruder vom Outline, den O.Zone Skateshop. Wen man heuer auch unter der Woche noch auf Rostocks Straßen trifft sind Simon 50 in Begleitung von Ostmaul, DJ Coach One, Milz, Tristan, El Roi, die eigentlich aus Güstrow stammenden Sun of a Gun, die 2010 mit ihrem Album „Nordlicht“ für ziemlich viel Wirbel sorgten, und manchmal auch die Jungs von Joggä und Schlips in der Nähe des Warnemünder Leuchtturms. Eigentlich eine ganze Menge, wenn man bedenkt, dass bei einer ganzen Menge Rostock zumindest im Personalausweis nicht mehr an …

Karrierechance – Rostocker Seehafen

Habt Ihr eigentlich schon mal `ne Hafenrundfahrt in Rostock gemacht? Nein? dann wird’s höchste Zeit, denn unser Hafen hat mehr zu bieten als nur die Scandlines Fähren. Los steigt mit mir ins Boot und lasst uns durch den Seehafen schippern. Ihr werdet staunen was es alles zu sehen gibt. Der Rostocker Hafen ist einer der Größten an der Ostseeküste. Vom 14. bis zum 17 Jh. war der Seehafen einer der wichtigsten Hansehäfen. Leider verlor er mit dem Ende der Hanse seine Bedeutung. Der Hafen entwickelte sich erst nach dem zweiten Weltkrieg zum „Tor der Welt“ der damaligen DDR und ist heute ein bedeutender Universalhafen. Aufgrund der geographischen Lage und der Hinterlandanbindung (A19, A20, umfassendes Schienennetz) ergaben sich für den Rostocker Hafen neue Perspektiven, sodass er sich zu einem großen Ostseehafen entwickeln konnte in dem sowohl Flüssiggut, Schüttgut, Stückgut umgeschlagen als auch die RoRo- und Fährverkehre ausgebaut werden konnten. Der Rostocker Hafen spielt mit über 28 Millionen Tonnen umgeschlagener Güter, zwei Millionen Fährpassagieren und über 100 Anläufen von Kreuzfahrtschiffen pro Jahr (zahlen von 2008) in der …

Interview: Rostocker Eishockey Club

Felix Klebba ist ein Freibeuter. Er spielt für die zweite Männermannschaft vom Rostocker Eishockey Club. Die Wintersport-Saison geht von September bis April. Also, Herr Klebba, was treibst du denn nun den ganzen Tag, wo der Frost uns dann doch verlassen hat? Felix: Ich ruhe mich erst mal von der Saison aus und entspannte mich. Allerdings fangen wir auch rechtzeitig mit den neuen Saisonvorbereitungen an, meist sind nur 3-4 Wochen Ruhepause drin. Dann heißt es wieder Eistraining, selbständiges Kraft – und Konditionstraining. Meist zwei Mal wöchentlich. Und was macht ihr im Sommer? Hockey mit Rollen unter den Füßen statt Kurven? Felix: Im Sommer spielen einige Inlinehockey um sich fit zu halten, aber manch andere halten sich auch einfach mit Konditionstraining fit. Endlich draußen joggen? Felix: Draußen Joggen sollte man nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter. Ist gesünder als in der Halle und man sieht was von der Landschaft. Macht ihr im Sommer auch im Team Sport? Felix: Wenn wir alle trainieren, spielen wir auch das ein oder andere Mal Fußball zusammen, ja. Aber sonst …

Rostock Griffins

Als ich mich an einem sonnigen Sonntagnachmittag das erste Mal auf den Weg in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark nach Warnemünde machte, hatte ich keine Ahnung von American Football. Also tat ich, was mir in meiner Situation am sinnvollsten schien. Ich gesellte mich zu fachkundigen Fans und griff zu der Taktik, die schon Kleinkinder anwenden, um sich ihre Umwelt zu erschließen: ich ahmte das Verhalten der Anderen nach. Lektion 1: Hatte Rostock den Ball, griffen sie an. Man klatschte, wenn die Spieler der gegnerischen Endzone näher kamen. Je näher sie diesen kamen, desto heftiger wurde der Applaus. Erreichten sie die gegnerische Endzone, gab es stehende Ovationen. Diese konnten wahlweise von einem frenetischen Jubel (als Beispiele seien hier „Bravo“ oder „Toll“ angeführt) begleitet werden. Ich entschied mich für ein texanisch anmutendes „Yieeha“. Schließlich wollte ich Eindruck machen. Lektion 2: Hatte Rostock den Ball nicht, verteidigten sie. Man feuerte die Verteidigung bereits vor dem Spielzug mit dem Wort „Defense“ an. Dieses Rufen wurde bis zum Anspiel des Balls durch den Gegner immer lauter. Hielten die Spieler den Gegner dann von …