Jahr: 2012

Als die Sonnenblumen brannten…

Erinnerungen an August 1992 Die Anschläge auf das „Sonnenblumenhaus“ in Lichtenhagen jähren sich im August zum zwanzigsten Mal. Viele Rostocker möchten diesen Teil unserer Stadtgeschichte am liebsten löschen. Die Ereignisse in Lichtenhagen scheinen ein öffentliches Tabu zu sein. Ich möchte mich daher bewusst an jene Tage erinnern… . …Gerade elf Jahre alt, lebte ich mit meinen Eltern und meinen zwei großen Brüdern am äußersten Rand von Groß Klein, in einem sich ewig ziehenden Plattenbau, direkt an den Bahngleisen. In 500m Entfernung ragte das „Sonnenblumenhaus“ empor. Mein täglicher Weg zur Schule führte mich  immer zur Bushaltestelle direkt vor das Haus, in welchem sich  in diesen Tagen des Jahres 1992 die damalige Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber in Mecklenburg-Vorpommern befand. Oft beobachte ich wie Buse davor Menschen abluden.  Mein Vater war Arzt und hatte zu dieser Zeit auch Bewohner des „Sonnenblumenhaus“ untersucht. Oft berichtete er  von den katastrophalen hygienischen  Verhältnissen und unwürdigen Bedingungen vor Ort. Ich weiß noch wie ich mich wunderte, dass ganze Familien auf dem Rasen vor dem Haus übernachteten. Frauen, Männer, Kinder und Greise lagen …

Buchrezension : „Das finstere Tal“ (Thomas Willmann)

„Das finstere Tal“ (Thomas Willmann) – Trauriges Dorf mit grausamen Geheimnissen In dem Debütroman von Thomas Willmann reitet ein Künstler auf seinem Maultier in ein abgelegenes Tal. Der Fremde, namens Greider bittet um eine Unterkunft für den Winter, um zeichnen zu können. Er bekommt einen Schlafplatz bei der Witwe Gader und ihrer Tochter Luzi. Die Bewohner des Dorfes bringen ihm Argwohn entgegen und gehen ihm aus dem Weg.   Was zunächst als Heimatroman beginnt, wird  über einige langatmige Passagen zu einer spannenden brutalen Geschichte, die den Leser nicht mehr loslässt. Willmann schafft eine mysteriöse Atmosphäre: ein stillschweigendes Dorf, die scheuen und abweisenden Bewohner, die derben Söhne des Dorfältesten, ein Priester, der seinen Zuhörern keine Hoffnung gibt, Menschen, die sich mit ihrem tristen Dasein abgefunden haben. Im Kontrast dazu steht die Liebesgeschichte der Luzi, sowie die Beschreibung der Natur, die das Dorf malerisch erscheinen lassen. Willmann macht es seinen Lesern nicht einfach, seine Gedanken zu begreifen. Er arbeitet mit Zeitsprüngen, Wortspielen und komplizierten Satzbauten. Dadurch wird der Rezipient immer tiefer in die Geschichte gezogen und muss …

Buchrezension: „Chill mal Frau Freitag“ (Frau Freitag)

„Chill mal Frau Freitag“  (Frau Freitag)  – Szenen einer Brennpunktschule Eine Gesamtschule irgendwo in Deutschland. Frau Freitag unterrichtet Kunst und Englisch und ist zudem Klassenlehrerin der 9. Klasse. Bildung ist nicht die Sache von Emre, Ronni und Co. Hitler habe die Mauer gebaut, Sarazin sei eine Säure und ein Spast ein kleiner Vogel. Zwischen Rap und Ramadan battelt sich Frau Freitag durch den Schulalltag. Trotz aller Widrigkeiten: Frau Freitag liebt ihren Beruf und bedauert jeden, der nicht Lehrer sein kann. In „Chill mal Frau Freitag“ gewährt eine junge Lehrerin einen unverblümt offenherzigen Einblick in ihren Alltag an der Problemschule. Unpünktlichkeit, Fehlstunden und Ferien mitten im Schuljahr gehören genauso zum Leben wir Debatten um den Migrationshintergrund ihrer Schüler. Dabei kennen die meisten ihre Heimatland höchstens „aus dem Fernsehen oder von Kitschpostkarten“. Im Unterricht wird viel geredet und wenig gelernt. In kurzweiligen Kapiteln reiht Frau Freitag amüsante Anekdoten aneinender, die den Leser unweigerlich zum Lachen bringen. Dabei sind es vor allem die ironische Schreibweise und der schwarze Humor, die den schlechten Zustand des deutschen Bildungssystems auf witzige …

„Pack‘ die Badehose ein“

Die schönsten Ostseestrände und Badeseen im M-V Nachdem wir im letzten Jahr vergeblich auf den Sommer gewartet haben, glaubten wir dieses Jahr wieder an ihn und seine wohlig-wonnige Wärme. Haltet uns für verrückt, nennt uns unverbesserlich: der Sommer 2012 ist heiß. Gut, wir wissen nicht wann und auch nicht genau wohin. Aber wir können euch sagen, wo er sich aushalten ließe hier in M-V. Augen auf, hier kommen die schönsten Ostseestrände und Badeseen unserer Region:   Die schönsten Ostseestrände (Vgl.: www.info-mv.de/ostseestraende/): Unsere Reise beginnt im Osten des Bundeslandes auf Usedom. Warum? Ganz einfach. Die Strände dieser Insel vereinen bereits diejenigen Naturcharakteristika, die die schönste Küste der Republik fast überall zu bieten hat, auf sich. Sei es der breite Sandstrand nebst grün bewachsener Steilküste, der unter anderem in Koserow zum Verweilen einlädt, sei es der feinsandige Strand in Zinnowitz. Der Weg ins Wasser ist angenehm abschüssig und auch Tierfreunde sind hier willkommen. In  Zinnowitz ist das Reiten am Strand erlaubt. Arbeiten wir uns vor auf die nächste Insel. Der Ostseestrand auf Rügen ist nicht nur weltbekannt …

Eisverkäufer auf Rügen

Traumjob oder Job-Alptraum? Ein Auto voll gepackt mit Eis, Sonne satt und den ganzen Tag lässig mit einem coolen Buggy am Strand herumcruisen. Eisverkäufer sind die Helden vieler Kinder: immer gut gelaunt, nett und charmant. Doch ist der Job der Kindheitshelden wirklich ein Traumoder doch eher ein Alptraum? Kindheitshelden im Einsatz Eine die es wissen muss, ist Bertha. In den Sommer 2009 und 2010 verkaufte sie zwischen Glowe und Juliusruh – eben jenem Strand, der unlängst durch den Weltrekord im Sandburgenbauen von sich Reden machte – Eis, Bockwurst, Brötchen, Kaffee und andere Getränke. Die Saison geht von April bis September, gearbeitet wird 12 Stunden am Tag. „Zu dem Job gehört nicht nur das Umherfahren und Verkaufen am Strand sondern auch das Vor- und Nachbereiten“, erzählt Bertha. Im Klartext heißt das: Brötchen schmieren, Kaffee kochen, Eistruhen befüllen, einkaufen, aufräumen und putzen. Dennoch empfand Bertha den Job nicht als anstrengend. „Die gute Stimmung im Team entschädigte für alles. Wir waren eine eingeschweißte Truppe, die sich auch jetzt noch super versteht.“ So kam es mitunter vor, dass sie …

Krakau: Einzigartige Erinnerung an Vergangenes

KRAKAU – ein Reisebericht Krakau, eines der größten städtischen Zentren Polens, gerne auch Florenz des Nordens oder polnisches Rom oder auch das Paris an der Weichsel genannt. Doch istKrakow nicht durch seine Ähnlichkeit zu anderen kulturell wertvollen Städten bekannt und berühmt geworden, sondern durch seine Einzigartigkeit als ein nationales Mysterium, das nicht nur an die Vergangenheit Polens erinnert, sondern auch den fortschrittlichen Charakter und die wirtschaftliche Bedeutung widerspiegelt. Nach Krakau kommt man ganz einfach: Bus, Zug oder Flugzeug oder eine Kombination aus allen. Wer den Flieger bevorzugt schaut am besten bei Air Berlin nach Schnäppchen, denn dort kann man schon für 100€ hin- und zurückfliegen. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist die Bahn. Mit dem Euro-Spezial kommt man super einfach und extrem günstig nach Polen. Eine Fahrt nach Krakau bekommt man, bei vorzeitiger Buchung, schon ab 29€. Die zu erwartenden neun Stunden Zugfahrt gehen schnell vorüber. Vorbeiziehende polnische Landschaften lassen Langeweile kaum aufkommen und mit Reiselektüre bewaffnet, ist die Zugfahrt nur der erste Schritt in die ehemalige Königsstadt Polens. Im Roman „Ich schwebe über Krakau“ (2000, Hanser) …

Für ein sommerliches Wohlbefinden: Smoothies und Bowle

Tipps und Tricks Die Temperaturen steigen, die Luft riecht nach Sommer. Beschwerten wir uns im Winter noch über die Eiseskälte, so beklagen wir uns nun über das nach oben steigende Thermometer. Dabei gibt es Grund zur Freude. Der Sommer lässt Mecklenburg-Vorpommern in seinem schönsten Licht erstrahlen: Die Menschen kommen aus ihren Häusern heraus, versammeln sich in der Innenstadt zum Kaffeetrinken und Eisessen, veranstalten gesellige BBQs am Hafen, treffen sich auf ein kaltes Bier an den Strandbars oder entspannen an einem der vielen Ostseestränden. Um den heißen Temperaturen, kühl entgegen zu treten hat der PocketGuide einige frische Tipps und Tricks für ein sommerliches Wohlbefinden gesammelt. Wassermelonenbowle: Die Wassermelone ist ein beliebtes Obst, das Erfrischung an heißen Tagen bringt. Auch abends, wenn ein lauer Sommerabend sich dem Ende neigt, kann sie für eine leckere, leichte Sommerbowle verwendet werden.   Den Melonendeckel zickzackförmig ausschneiden und das Fruchtfleisch mit einem Löffel heraustrennen. Das Fruchtfleisch entkernen und in kleine Würfel schneiden. Für die Wassermelonenbowle den Vanille-Zucker mit dem ausgepressten Zitronensaft und dem Campari vermengen und in die Melonenschale füllen. Das …

Grillen mal anders

Gemüse und Dips bereichern Standard-Grillerei   Am Strand werden die Strandkörbe rausgeholt, die Cafés schmücken sich mit Sonnenschirmen und wir machen den Grill  startklar. Saftige Steaks und saftige Bratwürste gehören ja zum Standartsortiment auf deutschen Grills. Mit unseren Rezeptideen könnt ihr mit wenig Aufwand eine Menge Neues erleben und ein bisschen herumexperimentieren.     Süß-scharfe Paprika, Zucchini, Aubergine und gefüllte Champignons 2 Auberginen 2 Paprikas 2 Zucchini 4 Champignons Frischkäse 200 ml Olivenöl 4 EL Honig 1 EL Sambal Olek Bund Schnittlauch Pfeffer   Paprika achteln, Auberginen und Zucchini längs in circa 2 cm dicke Scheiben schneiden. Für die Marinade Olivenöl mit erwärmtem Honig verrühren, Sambal Olek und Schnittlauch dazugeben und  so lange rühren bis eine Einheit entsteht. Gemüse und Marinade zusammen in Küchenbeutel füllen und für mindestens fünf Stunden im Kühlschrank verstauen. Danach die Champignons säubern und aushöhlen, Frischkäse mit geschnitten Schnittlauch und Pfeffer vermengen und in die Champignons füllen. Alles zusammen mit ein wenig Öl in Alufolie packen und wenn es so weit ist 20 min auf den Grill ziehen lassen.   Tomaten-Paprika-Salsa …

Ich bin dann mal weg…

Nützliche Tipps rund ums Auslandspraktikum Während man seine Fremdsprachenkenntnisse oft ohne großen Aufwand neben dem Studium im Sprachenzentrum erweitern und ausbauen kann, ist der Erfahrungsgewinn durch ein Praktikum im Ausland vor Ort durch nichts zu ersetzten. Man kann nur gewinnen. Doch bevor es so weit ist, gilt es, im Vorfeld einiges zu beachten. Der richtige Zeitpunkt Es gibt keinen falschen Zeitpunkt! Dennoch solltest du zunächst 2 bis 3 Semester studieren, bevor du deine theoretischen Kenntnisse in der Praxis ausprobierst. Der Zeitraum Bei Pflichtpraktika schreibt die jeweilige Prüfungsordnung einen Mindestzeitraum vor. Generell gilt jedoch die Faustregel: Je länger die Dauer deines Praktikums, desto interessanter wird vermutlich das Projekt sein, für das dich deine Praktikumstelle einsetzen wird. Das Land Viele Studierende wählen ein Land, dessen Sprache sie bereits beherrschen. Spitzenreiter sind Großbritannien, Frankreich, Nordamerika und Spanien. Heb’ dich von der Masse ab! Englisch, Französisch und Spanisch gelten in vielen weiteren Teilen der Welt als Amtssprache. Die Suche nach einer Praktikumsstelle Es gibt die Möglichkeit, auf eigene Faust im Internet nach Unternehmen, Vereinen oder Organisationen zu suchen und …

Spaß beim Geld verdienen

Übungsleiter beim Hochschulsport   In seinem Nebenjob dem eigenen Hobby nachgehen können? Das funktioniert nicht immer. Aber anstatt wie üblich in Cafés einen Latte Macchiato nach dem anderen zu verteilen oder in Bars die Cocktailkarte rauf und runter zu mixen, im Supermarkt an der Kasse einen Einkauf nach dem anderen über den Scanner zu ziehen, beim Bäcker hinter dem Tresen Brote und Kuchen an den Mann und die Frau zu bringen oder studentische Hilfskraft am eigenen Institut zu spielen, gibt es noch andere Möglichkeiten sich etwas Geld nebenbei zu verdienen. Als Übungsleiter beim Hochschulsport. Auf dem Wasser die Paddel durchs Wasser schwingen, das Gleichgewicht auf dem Surfbrett halten, eine flotte Tanzsohle aufs Parkett legen, Selbstverteidigung erlernen oder bei den bekannten Ballsportarten alleine oder im Team sich richtig auspowern. All das und noch viel mehr bietet der Hochschulsport den Angehörigen der Universität. Doch von alleine laufen die Kurse nicht ab. Daher werden dafür natürlich immer wieder motivierte Übungsleiter gesucht, die ihr Wissen und vor allem Können in der jeweiligen Sportart gerne weitervermitteln wollen. Mit Geduld, sowie …