Monate: August 2012

Als die Sonnenblumen brannten…

Erinnerungen an August 1992 Die Anschläge auf das „Sonnenblumenhaus“ in Lichtenhagen jähren sich im August zum zwanzigsten Mal. Viele Rostocker möchten diesen Teil unserer Stadtgeschichte am liebsten löschen. Die Ereignisse in Lichtenhagen scheinen ein öffentliches Tabu zu sein. Ich möchte mich daher bewusst an jene Tage erinnern… . …Gerade elf Jahre alt, lebte ich mit meinen Eltern und meinen zwei großen Brüdern am äußersten Rand von Groß Klein, in einem sich ewig ziehenden Plattenbau, direkt an den Bahngleisen. In 500m Entfernung ragte das „Sonnenblumenhaus“ empor. Mein täglicher Weg zur Schule führte mich  immer zur Bushaltestelle direkt vor das Haus, in welchem sich  in diesen Tagen des Jahres 1992 die damalige Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber in Mecklenburg-Vorpommern befand. Oft beobachte ich wie Buse davor Menschen abluden.  Mein Vater war Arzt und hatte zu dieser Zeit auch Bewohner des „Sonnenblumenhaus“ untersucht. Oft berichtete er  von den katastrophalen hygienischen  Verhältnissen und unwürdigen Bedingungen vor Ort. Ich weiß noch wie ich mich wunderte, dass ganze Familien auf dem Rasen vor dem Haus übernachteten. Frauen, Männer, Kinder und Greise lagen …

Buchrezension : „Das finstere Tal“ (Thomas Willmann)

„Das finstere Tal“ (Thomas Willmann) – Trauriges Dorf mit grausamen Geheimnissen In dem Debütroman von Thomas Willmann reitet ein Künstler auf seinem Maultier in ein abgelegenes Tal. Der Fremde, namens Greider bittet um eine Unterkunft für den Winter, um zeichnen zu können. Er bekommt einen Schlafplatz bei der Witwe Gader und ihrer Tochter Luzi. Die Bewohner des Dorfes bringen ihm Argwohn entgegen und gehen ihm aus dem Weg.   Was zunächst als Heimatroman beginnt, wird  über einige langatmige Passagen zu einer spannenden brutalen Geschichte, die den Leser nicht mehr loslässt. Willmann schafft eine mysteriöse Atmosphäre: ein stillschweigendes Dorf, die scheuen und abweisenden Bewohner, die derben Söhne des Dorfältesten, ein Priester, der seinen Zuhörern keine Hoffnung gibt, Menschen, die sich mit ihrem tristen Dasein abgefunden haben. Im Kontrast dazu steht die Liebesgeschichte der Luzi, sowie die Beschreibung der Natur, die das Dorf malerisch erscheinen lassen. Willmann macht es seinen Lesern nicht einfach, seine Gedanken zu begreifen. Er arbeitet mit Zeitsprüngen, Wortspielen und komplizierten Satzbauten. Dadurch wird der Rezipient immer tiefer in die Geschichte gezogen und muss …

Buchrezension: „Chill mal Frau Freitag“ (Frau Freitag)

„Chill mal Frau Freitag“  (Frau Freitag)  – Szenen einer Brennpunktschule Eine Gesamtschule irgendwo in Deutschland. Frau Freitag unterrichtet Kunst und Englisch und ist zudem Klassenlehrerin der 9. Klasse. Bildung ist nicht die Sache von Emre, Ronni und Co. Hitler habe die Mauer gebaut, Sarazin sei eine Säure und ein Spast ein kleiner Vogel. Zwischen Rap und Ramadan battelt sich Frau Freitag durch den Schulalltag. Trotz aller Widrigkeiten: Frau Freitag liebt ihren Beruf und bedauert jeden, der nicht Lehrer sein kann. In „Chill mal Frau Freitag“ gewährt eine junge Lehrerin einen unverblümt offenherzigen Einblick in ihren Alltag an der Problemschule. Unpünktlichkeit, Fehlstunden und Ferien mitten im Schuljahr gehören genauso zum Leben wir Debatten um den Migrationshintergrund ihrer Schüler. Dabei kennen die meisten ihre Heimatland höchstens „aus dem Fernsehen oder von Kitschpostkarten“. Im Unterricht wird viel geredet und wenig gelernt. In kurzweiligen Kapiteln reiht Frau Freitag amüsante Anekdoten aneinender, die den Leser unweigerlich zum Lachen bringen. Dabei sind es vor allem die ironische Schreibweise und der schwarze Humor, die den schlechten Zustand des deutschen Bildungssystems auf witzige …

„Pack‘ die Badehose ein“

Die schönsten Ostseestrände und Badeseen im M-V Nachdem wir im letzten Jahr vergeblich auf den Sommer gewartet haben, glaubten wir dieses Jahr wieder an ihn und seine wohlig-wonnige Wärme. Haltet uns für verrückt, nennt uns unverbesserlich: der Sommer 2012 ist heiß. Gut, wir wissen nicht wann und auch nicht genau wohin. Aber wir können euch sagen, wo er sich aushalten ließe hier in M-V. Augen auf, hier kommen die schönsten Ostseestrände und Badeseen unserer Region:   Die schönsten Ostseestrände (Vgl.: www.info-mv.de/ostseestraende/): Unsere Reise beginnt im Osten des Bundeslandes auf Usedom. Warum? Ganz einfach. Die Strände dieser Insel vereinen bereits diejenigen Naturcharakteristika, die die schönste Küste der Republik fast überall zu bieten hat, auf sich. Sei es der breite Sandstrand nebst grün bewachsener Steilküste, der unter anderem in Koserow zum Verweilen einlädt, sei es der feinsandige Strand in Zinnowitz. Der Weg ins Wasser ist angenehm abschüssig und auch Tierfreunde sind hier willkommen. In  Zinnowitz ist das Reiten am Strand erlaubt. Arbeiten wir uns vor auf die nächste Insel. Der Ostseestrand auf Rügen ist nicht nur weltbekannt …