Kunst und Kultur, Reisen
Schreibe einen Kommentar

Barcelona – mi hermosa

„Mit der U-Bahn fuhren wir zur Plaça Catalunya. Es wurde bereits dunkel, als wir die Treppe zu den Ramblas hinaufstiegen. Die Straßenlaternen zeichneten bunte Muster auf den Boulevard. Zwischen Blumenkiosken und Cafés flatterten Taubenschwärme, es wimmelte von Straßenmusikanten und Animierdamen, Touristen und Provinzlern, Polizisten und Gaunern, Bürgern und Gespenstern aus anderen Zeiten. Germán hatte recht – nirgends sonst auf der Welt gab es eine solche Straße.“

Niemand schreibt so persönlich und authentisch atemberaubend von dem schönen Barcelona wie der dortig geborene Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón. Mit den großen Barcelona Romanen „Der Schatten des Windes”, „Das Spiel des Engels” und „Der Gefangene im Himmel“ begeisterte er ein Millionenpublikum auf der ganzen Welt. Genauso wie die geschriebenen Worte die Leser fesseln, raubt die Hauptstadt Kataloniens jedem Besucher einfach prompt den Atem.

Während man in Mecklenburg-Vorpommern von Stadt zu Stadt auch mal zwei Stunden braucht, kann man in der gleiche Zeit von einen der größeren Flughäfen nach Barcelona fliegen. Vom zentralen Flughafen EL Prat kann man entweder den Aerobus (alle 20 min, Hin- und Rückfahrt ca. 9,00 €), den Zug (RENFE, alle 30 min), den TMB Bus (alle 30 min) oder auch ein Taxi (20-25 €) nehmen, um entspannt in die Innenstadt zu gelangen. Es dauert nicht mal eine halbe Stunde und schon seit ihr am Knotenpunkt Plaça Catalunya, von wo aus man alle wichtige Touren durch die pulsierende Stadt starten kann.

IMG_0288 KopieBarcelona hat ein mediterranes Klima, so lohnen sich auch im April/Mai und Oktober/November Besuche, um dem tristen, kalten deutschen Wetter für einige Tagen zu entfliehen. In der heimlichen Hauptstadt Spaniens herrscht eine lockere leichte Stimmung, die von einem ewigen Lärm begleitet ist. Hupen und Geschnatter, doch die spanische Alltagshektik wird regelmäßig durch eine Kaffeepause in den kleinen Cafés unterbrochen. Dort trifft man auch viele Katalanen, wenn sie gegen 10 Uhr in den Tag starten oder gegen 14 Uhr ihre erste Pause einlegen. Man sollte beachten, dass während der Siestazeit (13-17 Uhr) fast alle Geschäfte schließen und erst abends wieder öffnen (aber nicht im Hauptzentrum entlang der Rambla). Nachdem die meisten Katalaonen von der Arbeit kommen, erblüht das Leben regelrecht. Ob in Tapasbars, auf den Plätzen oder in den Straßen der Stadt, Menschen versammeln sich, tauschen Neuigkeiten aus oder beobachten ihr Umfeld. Dieses unverwechselbare Flair Barcelonas, macht diese Stadt so einzigartig und liebenswert. Hier eine kleine Übersicht der Must Seen.

 

  1. La Sagrada Familia

Die Spuren Antonio Gaudís (25. Juni 1852, † 10. Juni 1926) findet man fast an jeder Ecke in Barcelona. Sein Meisterwerk ist allerdings noch nicht vollendet. Er gilt als Vorreiter und Ideengeber des Modernisme Català (Katalanischer Modernismus) . Sein außergewöhnliches Erbe an die Bevölkerung Barcelonas ist die Sagrada Familia . Die schwindelerregende hohe, IMG_0216 Kopie 2barocke, imposante Kirche, die jährlich von Millionen von Touristen heimgesucht wird. Trotz des Ansturms, ist es immer noch ein Ort wie kein anderer auf der Welt. Das Innere der Kirche erinnerte an eine futuristische Szene aus Filmen wie Star Wars oder Flash Gordon. Unter nachgebauten Bäumen, verschieden farbigen Lichtern kann man den Steinen lauschen. Die Sagrada Familia ist ein wahres Wunder und soll in den nächsten Jahren beendet werden.

TIPP: Tickets schon vorher online buchen und an der hundert Meter langen Schlage vorbeispazieren.

  1. Parc Güell

Und schon wieder Gaudí und eines der schönsten Wahrzeichen Barcelonas. Der Parc Güell befindet sich im oberen Teil der Stadt und bietet einen fabelhaften Blick. Die modernistischen Bauten aus Bruchkeramik wurden von 1900 bis 1914 erschaffen. Mit der Grünanlage hat Gaudí einen Märchenwald gezaubert, der als Highlight die Markthalle und davor gewundene Bank bereithält.

  1. La Rambla – Kolumbus-Säule

Die 1.258,59 Meter lange Rambla (Promenade) war früher einmal ein Flussbett. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist sie eine baumgesäumte Flaniermeile und verbindet das Herz der Stadt mit dem Hafen. Zafòn schreibt dazu: „An diesem Julivormittag waren mir die Ramblas ein Fest und ich selbst der Fürst.“ (Spiel des Engels). Den Abschluss bildet die nicht zu übersehende Kolumbus-Säule. Auf dem mittleren Abschnitt befindet sich rechts Barcelonas schönste Markthalle, die Boquería. Dort kann man als Besucher fangfrische Fische und Meeresfrüchte bestaunen, die appetitlich aufgetürmten Berge mit frischem Obst, Gemüse und Kräutern. Für 1 € bekommt man frisch gepresste Säfte und kann sich für einen Weitergang auf der Rambla stärken.

  1. Seilbahnstation Torre de Sant Sebastian

Als wir unten am Hafen standen, dachten wir nur, „Rauf auf diesen Turm!“. Von dort aus führt die Seilbahn auf den Montjuïc. Unglaublich, dass erst Anfang der 90er Jahre das ganze maritime Areal renoviert und die Wasserkante erschlossen wurde. Oben angekommen, gibt es ein gutes Restaurant mit großartigem Ausblick auf die Stadt zwischen Himmel und Meer. Und dann fliegt man weiter mit der Seilbahn quer über den Hafen zur Station Miramar auf dem Montjuïc.

  1. Tibidabo

Mit einer kurzen Tramfahrt (Tramvia Blau) vom Zentrum aus und einer Fahrt mit der Standseilbahn (Funicular) haben wir die Bergspitze des Tibidabo erreicht. Von hier geht der Blick über die gesamte Stadt und es gibt die Möglichkeit, den dortigen Freizeitpark zu besuchen. Ein Vergnügungspark auf der Bergspitze, der 1889 errichtet wurde und viele der Attraktionen stammen immer noch aus dieser Zeit, was dem Park seinen besonderen Charme verleiht.- Wer möchte, kann das Automatenmuseum besuchen, es vermittelt ein Gefühl dafür, wie sich dieser Ort bis in die Mitte der Siebziger angefühlt haben dürfte.

  1. FC Barcelona

Jeder Fußballfan wünscht es sich, einmal das Estadi Camp Nou zu besuchen. Es ist eines der schönsten und größten Stadien auf der ganzen Fußballwelt. In diesem Fußballtempel wird zu jedem Heimspiel des FC Barcelonas ein Feuerwerk abgebrannt. Das Stadion bietet 98.787 Zuschauern Platz und ist damit das größte Stadion Europas und eines der größten auf unserem Planeten.

IMG_0460 Kopie                        7.  Font Magica

Der Springbrunnen Font Màgica liegt direkt am Placa d´Espanya. Der Brunnen ist eines der beliebtesten Motive für die Bilder der vielen Touristen, die sich jeden Abend zu den Vorstellungen tummeln. Romantisch und mit Musik unterlegt, wechselt er die Farben und Form.

Kommentar verfassen