Alle Artikel in: Allgemein

Sonntag: Kreativer Marktplatz Ponyhof im Penta Hotel Rostock

Hey Charlotte, am Wochenende steht ja wieder ein großes Ponyhof-Event an. Kannst du uns verraten, was am 2. November passieren wird? Ja es gibt natürlich ganz viel Design und tolle Künstler zu entdecken, verrückte Installationen von der Dekorateurin Julia Ennuschat, tolles Essen, live Musik, Kino. Kinderschminken, Workshops und ab 20 Uhr Kino – wir zeigen passend zu dem Ponyhofthema „The Grand Budapest Hotel“. Wie kommst du immer auf diese Ideen? Das sind Eingebungen von ganz oben (grins). Ja ich weiß nicht, die Ideen fallen mir einfach so in meinen Alltag ein. Ich sehe, lese oder höre irgendwas und denke mir dann cool, warum nicht mal so was starten. Manchmal inspirieren mich Orte, Filme oder ein interessantes Gebäude die mich denn auf Ideen kommen lassen. Welche Highlights erwarten die Besucher? Ganz klar das Highlight ist natürlich die Location. Die Leute können diesmal förmlich auf Entdeckertour gehen. Der Ponyhof spielt sich in der zweiten Etage des Penta Hotels ab. Das coole ist ja schon mal, dass man Fahrstuhl fahren darf. Ich bin ein riesen Fahrstuhlfan, das hat immer …

Marteria startet beim Bundesvision Song Contest 2014 mit „Mein Rostock“ wieder für Mecklenburg-Vorpommern!

Heute ist es so weit und Marteria startet bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest für „sein Rostock“ und und unser Mecklenburg-Vorpommern. Was viele dabei vergessen, 2009 war Marteria schon einmal am Start und belegt mit dem Song „Zum König geboren“ nur Platz 12. Hier geht es zu seinem „Wahlwerbespot“ 2009. Der Grand Prix der Bundesländer findet dieses Jahr in Göttingen statt. Und die Konkurrenz ist groß, mit Revolverheld, Sido und Andreas Bourani gehen bekannte Musikgrößen an den Start. Trotz allem ist es das Ziel, das Musikspektakel nach Rostock zu holen. Denn genau so funktioniert der Bundesvision Songcontest. Angelehnt an den Eurovision Song Contest holt der Gewinner den Contest das folgende Jahr in sein Land, in diesem Fall in sein Bundesland und seine Heimatstadt. Entscheiden werden es die Zuschauer per Anruf oder SMS. Wer Marteria schon einmal live gesehen hat, weiß, dass er das Ding eigentlich nach Hause holen MUSS! Denn (Achtung Zitat): „Rostock ist wie New York, wer es hier schafft, schafft es überall…“   Foto: Marteria auf facebook

Als die Sonnenblumen brannten…

Erinnerungen an August 1992 Die Anschläge auf das „Sonnenblumenhaus“ in Lichtenhagen jähren sich im August zum zwanzigsten Mal. Viele Rostocker möchten diesen Teil unserer Stadtgeschichte am liebsten löschen. Die Ereignisse in Lichtenhagen scheinen ein öffentliches Tabu zu sein. Ich möchte mich daher bewusst an jene Tage erinnern… . …Gerade elf Jahre alt, lebte ich mit meinen Eltern und meinen zwei großen Brüdern am äußersten Rand von Groß Klein, in einem sich ewig ziehenden Plattenbau, direkt an den Bahngleisen. In 500m Entfernung ragte das „Sonnenblumenhaus“ empor. Mein täglicher Weg zur Schule führte mich  immer zur Bushaltestelle direkt vor das Haus, in welchem sich  in diesen Tagen des Jahres 1992 die damalige Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber in Mecklenburg-Vorpommern befand. Oft beobachte ich wie Buse davor Menschen abluden.  Mein Vater war Arzt und hatte zu dieser Zeit auch Bewohner des „Sonnenblumenhaus“ untersucht. Oft berichtete er  von den katastrophalen hygienischen  Verhältnissen und unwürdigen Bedingungen vor Ort. Ich weiß noch wie ich mich wunderte, dass ganze Familien auf dem Rasen vor dem Haus übernachteten. Frauen, Männer, Kinder und Greise lagen …