Allgemein

Es muss nicht immer Braten sein

Eine Stärkung für den Winter

Wir zeigen euch eine leichte und leckere Alternative zum fetten Weihnachtsbraten, die auch noch schnell und günstig ist. Mit unserem Einkaufszettel bewaffnet, geht ihr in den Supermarkt und besorgt erst einmal:

– 250 g Barbarie Entenbrust

– für die Soße: ein Glas Kirschen, eine Flasche Rotwein, Balsamico Essig (schwarz), Schalotten, Knoblauch

– Kartoffeln (festkochend), Rosmarin

– Ruccolasalat

– Tomaten

– Salz

– Pfeffer

 

Jetzt heißt es ran an die Töpfe:

Die Soße: Zuerst Schalotten und Knoblauch schneiden und in Fett anbraten. Diese dann mit Rotwein ablöschen (halbe Flasche). Anschließend die Kirschen mit Saft und Balsamico Essig dazugeben. Alles 45 min bei offenem Deckel köcheln lassen. Das Ganze danach mit einem Mixer pürieren, bis eine dickflüssige Soße entsteht.

Fertige Soße abnehme, in ein extra Gefäß füllen und abkühlen lassen, den Rest weiterköcheln lassen.

Die Kartoffeln vierteln, mit Salz, Pfeffer, Rosmarin in einer Schüssel marinieren und das Ganze dann auf einem Blech für 20 min in den Ofen.

Entenbrust waschen und rautenförmig einschneiden, Salzen und Pfeffern, kurz in der Pfanne von beiden Seiten anbraten. Die in Alufolie gewickelte Entenbrust kommt jetzt zu den Kartoffeln für 10 min in den Ofen (bei 180° und Umluft).

Nebenbei Salat zubereiten: Ruccola waschen, Tomaten schneiden und etwas abgekühlte Soße über den Salat träufeln. Alles auf einem großen Teller anrichten.

Abschließend Entenbrust und Kartoffeln aus dem Ofen nehmen. Die Entebrust in dünne Scheiben schneiden und auf dem Salat anrichten. Dazu noch die Kartoffeln und ein bisschen Kirsch-Balsamico-Reduktion, et voila, euer Festmahl ist fertig.

 

Lasst es euch schmecken!