Meinung
Schreibe einen Kommentar

Kolumne: Nekrolog

„Manchmal scheint es einfacher, sich nach dem Tod zu sehnen, als sich wirklich auf das Leben einzulassen.“ Veit Lindau

In Anbetracht der sich häufenden Selbstmorde von Studenten in den letzten Wochen ein paar Worte. Ich sage nicht, dass euch diese Worte aufheitern werden oder euch Trost spenden.Was einen zum Selbstmord treibt, weiß man nicht, es kann die unterschiedlichsten Gründe haben. Aber eines ist gewiss, oft hat es mit der Scheiß-Liebe zu tun. Selbstmord ist übrigens die Haupttodesursache bei den unter 29-jährigen.

In diesem schrecklichen Monat ist nicht nur der Winter zurückgekommen, heute fällt sogar der 13. auf einen Freitag. Und morgen ist auch noch ausgerechnet dieser verdammte Valentinstag. Ein Tag an dem man heile Welt spielt und die Blumenhändler weltweit ordentlich verdienen! Die Liebe in Greifswald zu finden scheint wirklich schwer, glaubt mir, ich gebe mir wirklich Mühe. Erst letztens war ich mit einer wunderhübschen Frau zusammen. Leider stellte sich heraus, dass sie es mit der Wahrheit und besonders mit der Ehrlichkeit nicht immer so ernst meinte. Und das sage ich nicht aus Groll oder einem gekränkten Ego (okay vielleicht auch das ein bisschen). Ich sage es, weil es einfach stimmt. Diese Mädchen, die jetzt alle Models sind, und wir sind nur idiotische Fotzenknechte, die diesen Frauen hinterherrennen und alles für sie tun.
Jungs, ich weiß diese Frauen sehen alle unglaublich gut aus, sind jung, süß und sie scheinen naiv, doch sie haben es faustdick hinter den Ohren. Sie reißen uns das Herz heraus und spielen damit. Aber sicherlich sind es nicht immer nur die Mädchen, auch wir Männer sind hundsgemeine Arschlöcher. Ist es Karma? Ist es ein Bumerang? Ich weiß es nicht.

Aber man sollte nicht aufgeben. In dieser dunklen und greifswaldgrauen Stadt ist es besonders schwer Liebeskummer zu ertragen. Auch Ersatz zu finden fällt nicht leicht, da die Bekanntenkreise sehr klein sind und nun einmal jeder jeden kennt. Aber irgendwo da draußen ist für jeden die Liebe. Vielleicht sollten wir einfach mal aufhören zu warten und von Glück zu sprechen. Vielleicht sollten wir einfach an uns selbst arbeiten, etwas mehr lieben ohne dafür etwas zu verlangen. Und vielleicht sollten wir auch die Zeit mit unseren Freunden genießen und sie auch dann nicht vergessen wenn wir vergeben sind!
Natürlich können wir auch einfach besoffene Erstis aus der Mensa abschleppen und ordentlich verwöhnen!

Selbstmord ist keine Lösung und außerdem behindert es den Bahnverkehr…

Die Meinung des Autors gibt nicht die Meinung der Redaktion wieder.

Kommentar verfassen