Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bildung

Uni-Bibliothek Rostock

Hallo Studis, seid mal ganz ehrlich, auch wenn es euch schwerfällt – so ganz ohne Bibliothek geht es doch nicht – oder? Ich bin Elli, die Bibomaus und werde mit euch mal heute durch die Unibibliothek tippeln. Ich weiß, vielen von euch fällt dieser Gang etwas schwer, denn ihr seid ans Googeln gewöhnt, aber tatsächlich findet ihr viel, viel mehr in den guten alten und neuen Büchern! Was, ihr lest nicht gerne? Dann dürftet ihr eigentlich nicht studieren, denn studere (lat.) heißt soviel wie „sich bemühen“ um das Wissen, was euch an der Uni vermittelt wird und das Selbststudium der Fachliteratur. Also ohne Bücher und Lesen kein erfolgreicher Abschluss! Ja, so ist es. Dafür könnt ihr kostenlos den Bestand der Uni-Bibliothek nutzen, das sind ca. 2.042.249 Bücher, Zeitschriften und Zeitungen hinzukommen noch 337 Datenbanken. Im Mai 2004 wurde der Komplex neben der Mensa fertiggestellt, ein hochmoderner Glasbau mit Klimaanlage, direkt neben der Mensa in der Südstadt. Zuerst schließt ihr eure Jacken und Rucksäcke ein und begebt euch, falls ihr das noch nicht gemacht habt, an …

Was ist los an meiner Uni?

Baugeschehen Im Sommer 2011 wird der Neubau des Instituts für Informatik mit Rechenzentrum und Audiovisuellem Medienzentrum in der Albert-Einstein-Straße 21 fertig gestellt. Das viergeschossige Institutsgebäude wird auf 4.201 Quadratmeter Hauptnutzfläche hochwertige Studien- und Arbeitsplätze bieten. Große Priorität der Baumaßnahme hat das Rechenzentrum der Universität Rostock. Es dient als Kommunikationsstruktur und sichert die Daten von Forschung und Lehre. Deshalb wird eine hochwertige technische Verfügbarkeit gewährleistet. Audimax wächst weiter Im November 2011 soll auf dem Uni-Campus Ulmenstraße der zweite Hörsaalkomplex eröffnet werden. Der neue Bildungstempel wird spiegelverkehrt direkt neben dem Audimax errichtet. Zwei Hörsäle wird das „Audimax II“ haben, für ca. 500 Zuhörer. Ausstellung „Rostock in Schwarzweiß. Karl Eschenburg und sein Rostock“ Vom 25. Februar bis zum 22.Mai 2011 sind Fotografien des Rostocker Fotografen Karl Eschenburg (1900-1947) im Kulturhistorischen Museum zu sehen. Uni Rostock – gründungsfreundlichste Hochschule Laut einem bundesweiten Ranking gehört die Universität Rostock zu den gründungsfreundlichsten Hochschulen. Die Rostocker Universität steht zurzeit auf Platz 10 beim Ranking und bietet damit Studenten und Mitarbeitern besonders gute Chancen für eine Existenzgründung. Text: Solveig-Ulrika Crohn Foto: Solveig-Ulrika Crohn

Uni-Bibliothek Greifswald

Jedes Semester zur Klausuren Zeit ereignet sich ein Phänomen in der Universitätsbibliothek und den Fachbibliotheken. Die sonst mäßig genutzten Räumlichkeiten sind überfüllt und es bietet sich ein Bild, welches an einen geschäftigen Ameisenhaufen erinnert: alle Plätze sind ausnahmelos belegt, teilweise sitzen Studenten auf dem Boden. An den Schließfächern bildet sich eine Anstehschlange, es beginnt eine Schlacht, sobald ein Korb frei wird und von den Einzel- und Gruppencarrels fange ich gar nicht erst an. Doch auch wer früh kommt, dem sei das Leben nicht einfach gemacht. Denn auch wenn alles Notwendige bereit gestellt ist, steht ein langer Tag des Lernens in Aussicht. Dennoch hat die „Bib“ eine magische Anziehungskraft auf Studierende, denn geteiltes Leid ist halbes Leid. Die Bibliothek ist ein sozialer Treffpunkt, welcher in den Lernpausen für die nötige Ablenkung und Erheiterung sorgt. Während des Lernens kann man sich in Ruhe und ohne Störung auf den Lernstoff konzentrieren (außer Facebook wird daueraktualisiert) und in den Pausen klönt man, trinkt einen Kaffee, geht in die Mensa Mittag essen, unternimmt einen Spaziergang durch den botanischen Garten oder …

Jobs an der Uni-Greifswald

Nach den Vorlesungen noch in der Uni bleiben? Glaubt mir, es lohnt sich, nicht gleich den kürzesten Weg nach Hause zu wählen, sondern etwas länger im Labor oder beim Prof zu verweilen. Studentische Hilfskräfte und Tutorenstellen werden in jeder Fakultät gesucht und sind heißbegehrte Jobs unter den Studenten. Was erwartet euch aber, wenn ihr über den normalen Unibetrieb eure Seele der universitären Forschung verschreibt? Hauptsächlich unterstützen studentische Hilfskräfte die Lehrkräfte bei ihren Tätigkeiten in Forschung und Lehre und erledigen anfallende Hilfstätigkeiten. In der Philosophischen Fakultät ist ihre Hilfe vor allem bei Seminarvorbereitungen wie Scannen, Kopieren und dem Erstellen von Literaturlisten gefragt. Computerbegabten Hilfskräften wird außerdem zugetraut, Dateien auf HIS/LSF hochzuladen oder Aufsätze für bevorstehende Publikationen des Profs zu formatieren. In fremdsprachlichen Instituten können sie manchmal zum Translator mutieren und Übersetzungsarbeiten und Korrekturlesen übernehmen. Auch in der Medizin sind viele Stellen zu vergeben. Hier liegen die Aufgaben vor allem in der Forschung. Studierende müssen fit im Labor sein und sich mit Chemikalien, Fragebögen und Technik auskennen. Am Institut für Community Medicine gibt es die SHIP Studie …

Was ist los an meiner Uni?

Magisterstudium Alle Magisterstudiengänge laufen im Sommersemester 2011 endgültig aus. Das bedeutet, dass sich die Studenten letztmalig im Sommersemester 2011 zu den Prüfungen anmelden können und die Magisterarbeit abgeschlossen haben müssen. Danach ist es aber auf jeden Fall noch möglich, nicht bestandene Prüfungen zu wiederholen. Fachbibliothek Geschichte: Buchbestand wieder zugänglich Wie der Fachschaftsrat Geschichte am 11.02.2011 nach einem Gespräch mit Herrn Dr. Wolff (Leiter Universitätsbibliothek) auf seiner Seite mitteilte, wird es für die Fachbibliothek Geschichte eine Übergangslösung geben. Ab dem 28.02.2011 wurden die Bestände der FB Geschichte wieder zugänglich gemacht. Studierenden wird so die Möglichkeit gegeben, Bücher für eine Woche zu entleihen. Dazu ist Mitarbeitern der Zugang zum Historischen Institut gewährt worden. Die Bücher aus der FB Geschichte werden wie bei Magazinausleihen bestellt. Im August/September soll die Fachbibliothek dann in das Gebäude der Alten Bibliothek (Rubenow Str. 4) umziehen, wo die Bücher dann wieder zugänglich sein werden. Seminar: Berufseinstieg mit Behinderung u. chronischer Krankheit (16.-19. August) Programmpunkte: • Bewerbung in Theorie und Praxis • Simulation von Bewerbungsgesprächen • individuelle Gespräche zu Fragen und Problemen in Bewerbungsverfahren …

Hochschulbibliothek Stralsund

Hallo Studis, seid mal ganz ehrlich, auch wenn es euch schwerfällt – so ganz ohne Bibliothek geht es doch nicht – oder? Ich bin Elli, die Bibomaus und werde mit euch heute mal durch die Hochschulbibliothek Stralsund tippeln. Ich weiß, vielen von euch fällt dieser Gang etwas schwer, denn ihr seid ans Googeln gewöhnt, aber tatsächlich findet ihr viel, vielmehr in den guten alten und neuen Büchern! Was, ihr lest nicht gerne? Dann dürftet ihr eigentlich nicht studieren, denn studere (lat.) heißt soviel wie „sich bemühen“ um das Wissen, was euch an der Uni vermittelt wird und das Selbststudium der Fachliteratur. Also ohne Bücher und Lesen kein erfolgreicher Abschluss! Ja, so ist es. Dafür könnt ihr kostenlos den Bestand der Bibliothek an der FH Stralsund nutzen. Der Bestand an Büchern, Zeitschriften, elektronische Medien und Dienstleistungen wird aufgrund der Anforderungen der Fachbereiche ständig erweitert. Derzeit verfügt die Hochschulbibliothek über ca. 80.000 Medien und 250 Zeitschriften. Sammelschwerpunkte bilden die an der Fachhochschule gelehrten Fachgebiete Wirtschaftswissenschaften, Maschinenbau sowie Elektrotechnik und Informatik. Daneben erwirbt die Bibliothek Literatur angrenzender Wissensgebiete …

Was ist los an meiner Hochschule?

Holzhausenparty Wie jedes Jahr lädt der AStA zur legendären Holzhausenparty ein. Dieses Mal fällt das Datum genau auf den 25. Mai! Also schon mal vormerken! Denn es erwartet euch wieder ganz viel Party mit Liveband und DJ. Vorher finden noch das Charity-Fußballspiel und das Kinderfest statt, bevor es dann abends richtig zur Sache geht. Mitten auf der „China-townwiese“ finden mehr als 1.000 Gäste Platz und werden dort ausreichend mit Essen und Getränken versorgt. Für Studenten ist der Eintritt natürlich wie immer frei. Wallensteintage DAS Volksfest in der Stralsunder Altstadt findet dieses Jahr vom 21. – 24. Juli statt, um den erfolgreichen Widerstand gegen die Belagerung von Wallensteins Truppen im Jahre 1628 zu zelebrieren. Viele Handwerker und Künstler werden ihr Können zur Schau stellen. Sogar internationale Besucher, überwiegend Skandinavier, werden gelockt. Auf Grund von Bauarbeiten wird das Fest dieses Mal nicht auf dem Alten Markt stattfinden. Jedoch wird es trotzdem ein Spektakel mit Livemusik, großem Barock-Feuerwerk, kämpfenden Schaustellern, Karussells und einem historischen Markt werden. Veranstaltungen auf dem Campus Auch in diesem Semester sind wieder allerhand Veranstaltungen …

Buchrezension „Das Mädchen…“

In der 10. Klasse hat mir mein Mathematiklehrer meine (einzig fürs Leben) wahre Lebensweisheit mit auf den Weg gegeben: „Man denkt oft an seine erste Liebe, aber man heiratet sie nicht“. So geht es auch den vier sich fremden Männern in Boses ursprünglich 1951 erschienenen Roman: Das Mädchen meines Herzens.Im Bengalen der 30er Jahre sitzen ein Arzt, ein Beamter, ein Bauunternehmer und ein Schriftsteller nachts auf einem Bahnhof fest und warten auf die Weiterfahrt ihres Zuges. Ein junges Pärchen auf der Suche nach einem stillen Plätzchen betritt kurz den Warteraum und löst innerhalb von Sekunden bereits vergessen geglaubte Erinnerungen an die erste Liebe bei den Wartenden aus. Sie trauen sich, einer nach dem anderen, das vergessen geglaubte aufkommen zu lassen und beginnen, von ihren Geschichten zu erzählen. Die Nacht wird lang, der Unbekannte zum Freund, aus Fremdem Intimes. In dieser einen Nacht. Gefangen in sozialen Schichten und Traditionen erleben die vier jungen Männer was es heißt, wenn das Herz berührt wird. Der Leser darf die Protagonisten in eine exotische Welt begleiten und wird zum stillen …

Buchrezension „Der heilige Schein“

Mein Interesse an der katholischen Kirche belief sich immer nur auf ein Minimum und das, was ich im schulischen Religionsunterricht gelernt hatte, reicht mir aus, um zu wissen, dass ich auch kein größeres Interesse entwickeln würde. Dies änderte sich, als immer mehr Missbrauchsfälle innerhalb der katholischen Kirche in den Massenmedien auftauchten und sich ein Skandal auftat, wie ihn die Kirche schon lange nicht mehr erlebt hatte. Die Frage nach der Pädophilie im Zusammenhang mit Homosexualität wurde laut und wie es möglich sei, dass Gewalt und Missbrauch so großen Einzug halten konnten. In diesem Zusammenhang fiel mir David Bergers Buch „Der heilige Schein“ ins Auge. Es wird als das „Schwarzbuch der katholischen Kirche“ bezeichnet, weil er als Theologe jahrelang in den hohen Kreisen der katholischen Kirche tätig war und sein gesammeltes Insiderwissen deutlich zur Sprache bringt. Sein Buch soll aufdecken, was sich in den erzkonservativen Kreisen der katholischen Kirche abspielt, wie eine Welt voller Lügen funktioniert und es soll einen Schlüssel zu den angesprochenen Skandalen bieten. In der Tat zeigt er sehr interessante Entwicklungen auf und …

Hochschulbibliothek Neubrandenburg

Hallo Studis, seid mal ganz ehrlich, auch wenn es euch schwerfällt – so ganz ohne Bibliothek geht es doch nicht – oder? Ich bin Elli, die Bibomaus und werde mit euch heute mal durch die Hochschulbibibliothek in Neubrandenburg tippeln. Ich weiß, vielen von euch fällt dieser Gang etwas schwer, denn ihr seid ans Googeln gewöhnt, aber tatsächlich findet ihr viel, viel mehr in den guten alten und neuen Büchern! Was, ihr lest nicht gerne? Dann dürftet ihr eigentlich nicht studieren, denn studere (lat.) heißt so viel wie „sich bemühen“ um das Wissen, was euch an der Uni vermittelt wird und das Selbststudium der Fachliteratur. Also ohne Bücher und Lesen kein erfolgreicher Abschluss! Ja, so ist es. Dafür könnt ihr kostenlos den Bestand der Bibliothek an der HS Neubrandenburg nutzen. Der Bestand an Büchern, Zeitschriften, elektronischen Medien und Dienstleistungen wird aufgrund der Anforderungen der Fachbereiche ständig erweitert. Derzeit verfügt die Hochschulbibliothek über ca. 173.000 Printmedien und 10.500 Online-Medien. Die Bibliothek wurde am 17.April 1990 gegründet. Zuerst schließt ihr eure Jacken und Rucksäcke ein und begebt euch, …