Alle Artikel mit dem Schlagwort: Musik

Fritz Kalkbrenner: Back Home von „Ways Over Water“

Zu Fritz Kalkbrenner muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Während die Tanzhymnen seines Bruders vor Jahren die Mainstream-Charts weltweit regelrecht erschüttert haben, geht es bei seinem Bruder Fritz weitaus tiefsinniger zu. Bald wird Fritz Kalkbrenner sein neues Album „Ways Over Water“ veröffentlichen. Vorab gibt es natürlich einen recht netten Appetizer mit „Back Home“. Genau das Richtige für so einen regnerischen Sonntag. Foto: Fritz Kalkbrenner via facebook

Rostocks Musikszene

Unser schönes Bundesland hat entgegen vieler Leitz Vermutung doch schon immer allerhand zu bieten gehabt. Pyranja, die Jungs von Repraesenz, die Underdog Crew, Marteria und Halbe Hemden (jetzt bekannt als Supershirt). Allerdings sind die mittlerweile alle nach Berlin oder in den Musik-Ruhestand gegangen. Ebenfalls in Rente befindet sich der ehemalige Szenetreffpunkt und Klamottenladen „Outline“. Hier versammelte sich alles, was diese Subkultur zu bieten hatte. Breakdance, Grafitti, DJing, Rap und Skateboarding hatten in den 90ern ihre Hochzeit an der Warnow. Jetzt gibt es eher noch vereinzelt Splittergruppen. Und den kleinen Bruder vom Outline, den O.Zone Skateshop. Wen man heuer auch unter der Woche noch auf Rostocks Straßen trifft sind Simon 50 in Begleitung von Ostmaul, DJ Coach One, Milz, Tristan, El Roi, die eigentlich aus Güstrow stammenden Sun of a Gun, die 2010 mit ihrem Album „Nordlicht“ für ziemlich viel Wirbel sorgten, und manchmal auch die Jungs von Joggä und Schlips in der Nähe des Warnemünder Leuchtturms. Eigentlich eine ganze Menge, wenn man bedenkt, dass bei einer ganzen Menge Rostock zumindest im Personalausweis nicht mehr an …

Greifswalder Musikszene

Wer kennt das nicht: die Lichter im Club gehen an und dabei hat man sich gerade erst warm getanzt. Man wollte gerade den letzten Drink nehmen, doch es ist leider schon Barschluss oder man will mal unter der Woche losziehen und ausgerechnet heute hat alles zu. Für alle feierfreudigen Nachtschwärmer gibt es einen neuen Geheimtipp. Jeden Abend ab 21 Uhr hat das Déjà-Vue an der Ecke Mühlenstraße/Fleischerstraße die Türen für euch geöffnet. Neben einer gemütlichen Bar und bequemen Sitzgelegenheiten stehen den Gästen auch Billard, Kicker und Kartenspiele zur Verfügung. Oft gibt es hier auch Themenabende, wie Karaoke oder Cuba-Night, welche nochmal einen besonderen Anreiz und günstige Getränkespecials bieten. Auf buntes Publikum trifft man hier immer, ob Studenten, Dozenten, Lebenskünstler oder einfache Arbeiter, der Mix macht‘s und sie alle lassen die Abende dort unvergesslich werden. Wir haben dort schon viele Menschen getroffen, mit denen man normalerweise nicht in Kontakt kommt und lustige Geschichten erlebt, von denen wir uns heute noch erzählen: von erbitterten Kicker Turnieren über lustige Trinkspiele an der Bar bis hin zu hitzigen Diskussionen …

Die Stralsunder Musikszene

Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, wer darüber nachdenkt ein Instrument zu erlernen, um die Songs seiner Lieblingsband zu spielen oder auch eigene Sachen zu kreieren, sollte am besten in einer Musikschule beginnen. Die findet ihr zum Beispiel in der Mühlenstraße 7. Die Musikschule der Hansestadt Stralsund bietet euch Unterricht in allen möglichen Bereichen, wie Klavier, Akkordeon, Gesang, Gitarre oder aber auch Blas- und Streichinstrumenten an. Für die Rockigen unter euch gibt es sogar die Möglichkeit E-Gitarre oder Bass, Keyboard und Drums zu erlernen. Die Musikschule der Hansestadt Stralsund bietet Einzel- und Gruppenunterricht im Preis von 24,00 – 52,00 EUR pro Monat an, abhängig davon, wofür ihr euch entscheidet. Wer schon professionell am musizieren ist, kann seine Werke im hauseigenen Tonstudio aufnehmen. Na, interessiert? Anmelden könnt ihr euch direkt vor Ort. Die passenden Instrumente gibt es dann im Musikhaus Sitte in der Langenstraße 4. Dort werdet ihr garantiert fündig. Wer schon richtig gut ist und eine Band gründen will, braucht auch einen Proberaum. Am besten schaut ihr dazu mal auf www.proberaum-auskunft.de, dort findet man teilweise schon …

Das Bandinterview: DRITTE WAHL

Internet: www.dritte-wahl.de Die Rostocker Punk-Band Dritte Wahl befindet sich mittlerweile im 23. Dienstjahr, im November 2010 haben Gunnar, Stefan und Krel ihre neueste Platte rausgebracht – die 19te! Somit ist es uns eine Ehre, euch eine der dienstältesten Bands aus M-V vorstellen zu dürfen. Seid ihr noch Punk? Gunnar: So „richtige“ Punks mit Iro und Stiefeln waren wir ja nie. Mir haben immer die Musik und das Grundgefühl gefallen. Musikalisch sind wir irgendwo zwischen viele Stilen beheimatet. Da wir aber immer viele politische Songs hatten, werden wir stets in die Punk-Schublade gesteckt und eigentlich fühlen wir uns da auch ganz wohl. Wer sind eure aktuellen und ewigen Helden? Gunnar: Wir hören viel altes Zeug, wie Motörhead, AC/DC, Die Toten Hosen, Bad Religion usw. Von den aktuellen Sachen gefallen uns natürlich auch etliche, Muse oder Billy Talent zum Beispiel. Tolle Musik ist kein großer Mangel auf Erden! Wie habt ihr euch in der DDR musikalisch ausgelebt, wie habt ihr eure Musik zu der Zeit gelebt? Gunnar: Zu DDR-Zeiten war das Musizieren nicht so einfach wie heute. …

Rockstar oder lieber Dancing Queen?

Jeder Ersti kennt das Problem: neue Stadt, neue Freunde und neue Partys. Doch welcher Club ist am besten geeignet, um mit den Jungs und Mädels um die Häuser zu ziehen? Jeder hat einen anderen Geschmack und Neubrandenburg ist eine Stadt mit einer vielfältigen Musikszene. Eine Möglichkeit bietet der Club Neubrandenburg an der Hochschule. Neben diversen Mottopartys gibt sich auch so manche Live Band die Ehre dort zu spielen. Jeden Dienstag und Donnerstag öffnet der Klub seine Pforten. Wer auf Gitarrenriffs und Headbanging abfährt, ist im Alternativen Jugendzentrum genau richtig. Von Punk bis Metal ist für jede Rockerseele etwas dabei. Das AJZ zeichnet sich nicht nur durch Partys, sondern auch durch Konzerte und Open-Air Veranstaltungen aus. Daran kann sich der Jugendclub Zebra anschließen. Neben mehr oder weniger bekannten Rockbands treten seltener auch einige Hip Hop Künstler auf, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Wer die Charts stürmen möchte und das Tanzbein schwingen will, fühlt sich in der Diskothek Colosseum wie zu Hause. Im Main Floor kann zu den aktuellsten Hits die Hüfte geschwungen werden. Das …