Hochschule
Schreibe einen Kommentar

Universität Rostock ist jetzt Faitrade University

Auf Initiative des Allgemeinen Studierendenausschusses der Rostocker Universität (AStA) wurde die Rostocker Universität zur „Fairtrade University“: Die Anforderungen zur Zertifizierung sind erfüllt und die Urkunde wurde Mitte September auf einer Bühne vor dem Kröpeliner Tor feierlich übergeben. In Deutschland wird die Uni Rostock – nach der Universität des Saarlandes in  Saarbrücken – die zweite sein, die sich so nennen darf.

Fairtrade_Uni_RostockLinda Marx, welche zeitlich AStA-Referentin für Umwelt, Wohnen und Infrastruktur und Sprecherin der Kampagne ist, freut sich über den Erfolg, versteht den Titel aber zugleich als Startschuss für weitere Initiativen: „Als wir uns mit den Kriterien des Zertifikats Fairtrade University beschäftigten, merkten wir schnell, dass sich die Universität Rostock schon überdurchschnittlich viel mit dem Thema Fairer Handel beschäftigt. Das heißt aber nicht, dass wir uns auf den Lorbeeren ausruhen möchten, sondern die Gedanken um Fairtrade immer weiter spinnen wollen. Das passt meiner Meinung nach auch sehr gut zu einer Universität – der bildende Charakter der Weiterentwicklung.“

Rektor Wolfgang Schareck unterstützt die Aktion der Studentenvertretung und setzt auf Sybolik: „In den Sitzungen des Rektorats wird es künftig fair gehandelten Tee und faires Gebäck geben!“

Zeitgleich mit der Universität wurde die Hansestadt Rostock als „Stadt des Fairen Handels“ für weitere 4 Jahre rezertifiziert, sodass am 20. September eine Doppelzertifizierung stattgefunden hat.

Grafik: Uni Rostock

Kommentar verfassen